Er spielt zwei Sandberg Bässe Vier- und Fünfsaiter und einen frettles Fünfsaiter Harley Benton.
Letztere war ein Geschenk von einem lieben Menschen. Außderdem gehören in die Sammlung noch zwei Akustik Bassgitarren, ein Pearl Jazzbass und verschiedene historische Modelle. Zur Verstärkung kommen Marshall DBS200, DBS400 und zwei zugehörige Full Stacks 4x10“ und 1x15“ Marshall Bassboxen zum Einsatz.

Micha, der Hölzer, hat Hardholz mit gegründet, wie zuvor auch Orakel und danach einige andere Projekte gemeinsam mit Bruder Franky,
Den größten Teil seiner musikalischen Laufbahn war er mit Bruder Franky zusammen, eben die Rhythmusgruppe in der Familie. Mit Hardholz wurden zweifellos die größten Erfolge gefeiert, an die es nun anzuknüpfen gilt.

Er steht auf filigrane Bassarrangements, lässt es aber auch gerne krachen. Es muss nicht immer Iron Maiden sein, schließlich spielte er auch 2 Jahre bei Eisregen.
In den 70er Jahren begann er autodidaktisch Bassgitarre zu spielen und zupfte auch bei der Schülerband PHON mal am Bass. Angefangen hatte er eigentlich mal als Techniker, aber selber spielen rockt eben mehr. Später besuchte er die Musikschule (Bassgitarre und Musiktheorie) und legte 1986 an der Bezirkmusikschule Erfurt die Prüfung der Sonderstufe ab. Er ist experimentierfreudig, deshalb stehen auch so genannte Tretminen für verschiedenen Effekte vor ihm.

Musikalischer Werdegang:
1978 PHON - Rock´n Roll, Punk
1978-1980 Club Combo Mühlhausen - Rock, Party, Querbeet (NVA Band)
1980-1981 Orakel - Hardrock, Bluesrock, Punk
1983-1997 HARDHOLZ - Heavy Metal
Seit 1991 THE THORS - Rockn´Roll
1998-2000 Eisregen - Black Metal
2001-2003 Pyrox - Industrial
2003-2009 Across - Progressive Metal Groove, Hardrock
seit 2014 - Endlich wieder HARDHOLZ